Act on Plastic: Es geht los!

Act on Plastic: Es geht los! In einer gemeinsamen Initiative suchen Soulbottles, Project Together und die Röchling Stiftung deutschlandweit nach Startups und jungen Initiativen, die sich mit vielversprechenden Ideen und Lösungen für weniger Plastikmüll in der Natur einsetzen. Ziel ist es, die teilnehmenden Initiativen in einem mehrstufigen Unterstützungsprogramm nachhaltig zu stärken. In der ersten, sechsmonatigen Phase helfen erfahrene Coaches bei der Weiterentwicklung der präsentierten Lösungsansätze. Die Teilnehmenden bekommen Zugang zum Expertennetzwerk der Initiatoren, es gibt Workshops und Webinare. Die besten erhalten in der zweiten Phase Stipendien, um ihre Lösungen zur Marktreife zu führen. Bis zum 30. September 2019 konnten sich Initiativen und Startups mit vielversprechenden Lösungsansätzen bei der deutschlandweiten Challenge „Act on Plastic“ bewerben. 180 tolle und aussichtsreiche Bewerbungen sind eingegangen und alle Partner freuen sich sehr über die großartige Resonanz und auf die nun anstehende Phase I. Impressionen des Kick-Off-Event Anfang Oktober in Berlin Weitere Informationen unter: www.actonplastic.de

Polyproblem – Der Stakeholder-Dialog

POLYPROBLEM - Der Stakeholder-Dialog Die Kräfte bündeln. Gemeinsam Lösungen entwickeln, anstatt immer neue Einzelprojekte in die Welt zu setzen. Die Möglichkeiten von Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft besser miteinander verbinden. Geleitet vom Gedanken des Collective Impact-Konzeptes trafen sich rund 150 Expertinnen und Experten auf Einladung von Wider Sense (ehemals: Beyond Philanthropy) und der Röchling Stiftung. Die Resonanz sowie die kaum vorhandene "No-Show"-Quote haben die Erwartungen übertroffen. Indem Uwe Amrhein (Stiftungsmanager, Röchling Stiftung) die Gäste aus Politik, Stiftungswesen, Bildung und Industrie direkt als Mitstreiter begrüßte, offenbarte er in einem Wort, was das Ziel der Veranstaltung ist: Im ersten Schritt strukturierte Gedanken zu einem verzahnten Vorgehen zur Lösung des Polyproblems Kunststoff und Umwelt zusammenzubringen. Am längeren Ende wird es darum gehen, erste Impulse für gemeinsame Formate, Werkzeuge und Orte im Geiste des Collective Impacts zu sedimentieren. Uwe Amrhein welcoming the #stakeholders at our dialogue #plastic and #environment, #POLYPROBLEM @BePhilanthropy pic.twitter.com/ViM12fSCB8 — Röchling Siftung (@RoechlingST) 27. März 2019 Der Tag startete historisch. Dr. Franz Mauelshagen von der Universität Duisburg, Center of Global Cooperation Research beleuchtete die Geschichte eines künstlichen Werkstoffs, dessen globale Verbreitung sinnbildlich für ein Anthropozän - ein Zeitalter, in dem der Mensch zum relevanten Faktor für biologische, geologische, und atmosphärische Prozesse - geworden ist. Magie und Wahnsinn – Das Zeitalter des Kunststoffs Als [...]

Studierende aus aller Welt starten in gemeinsames Forschungsprogramm

Welche Auswirkungen hat Mikroplastik auf Meeresorganismen? Das ist die zentrale Forschungsfrage im Rahmen des Forschungs- und Ausbildungsprogramms GAME am GEOMAR Helmholz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. 17 Studierende aus neun verschiedenen Ländern arbeiten gemeinsam daran. Die Röchling Stiftung unterstützt das Programm und war beim Auftakt in Kiel dabei.

Interview mit Helmut Schmitz, Kommunikationschef beim Grünen Punkt

Es gab mal eine Zeit, da hatte jeder Haushalt in Deutschland mit dem Grünen Punkt zu tun. 1990 baute das Unternehmen als Monopolist die weltweit erste flächendeckende Sammlung von Verpackungsabfall auf. Das so genannte Duale System sollte nach der Einführung der Verpackungsverordnung den Handel und die Industrie von der Rücknahme und Entsorgung aller Verkaufsverpackungen entlasten. Der Plan ging auf. Heute gibt es das Monopol nicht mehr, aber der Grüne Punkt steht noch immer symbolisch für eine systematische Erfassung und Verwertung von Verbrauchsverpackungen. Gerade das Fehlen vergleichbarer Systeme in den Schwellenländern Südostasiens gilt als eine der wesentlichen Ursachen für Plastik in der Umwelt. Eine Delegation der Röchling Stiftung stattete dem noch immer sehr erfolgreichen Recyclingunternehmen einen Besuch ab und sprach mit Kommunikationschef Helmut Schmitz über lokale und globale Aufgaben.

Pro-Kopf-Budget für Plastik: Ein Schritt aus der Krise?

Plastik produziert Negativschlagzeilen. Doch eine kunststofffreie Welt erscheint bei differenzierter Betrachtung weder realistisch noch erstrebenswert. Das Projekt PlastikBudget zielt auf einen neuen Ansatz zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Werkstoff unseres Zeitalters. Die Röchling Stiftung war bei der Auftaktkonferenz.