„Schule unter Segeln“: Mikroplastik auf hoher See untersuchen

Home/Was Uns Bewegt/„Schule unter Segeln“: Mikroplastik auf hoher See untersuchen

Mikroplastik untersuchen auf hoher See

Zum zweiten Mal ist Mikrobiologe Dr. Rüdiger Stöhr von dem durch die Röchling Stiftung unterstützten Verein One Earth – One Ocean e.V. (OEOO), der sich um die Beseitigung von Plastikmüll aus den Meeren bemüht, mit der Organisation Ocean College auf großem Segeltörn. Der Weg führt ihn diesmal von den Kapverden bis in die Karibik. Was sich nach entspanntem Segelurlaub anhört, ist harte Arbeit.

Ocean College bietet Schülern die Möglichkeit, knapp ein halbes Jahr an Bord eines alten Segelschulschiffs unterrichtet zu werden. Neben dem normalen Unterrichtsstoff in der „Schule unter Segeln“ erlernen die Teilnehmenden auch den Betrieb und das Navigieren des Schiffs.

Auch Dr. Stöhr hat seine spezielle Aufgabe. Während der Reise muss jeder Schüler einen Themenschwerpunkt belegen. Dr. Stöhr unterrichtet Meeresbiologie. Unter seiner Anleitung entnehmen die Schülerinnen und Schüler regelmäßig Wasserproben aus dem Atlantik und untersuchen diese auf Mikroplastik. Dafür hat der Verein One Earth – One Ocean ein komplettes Labor zur Wasseranalyse zur Verfügung gestellt. Mit einem Infrarot-Spektrometer kann das Mikroplastik im Wasser identifiziert, quantifiziert und bestimmt werden. Dr. Stöhr wird mit den Schülern in den Wochen an Bord die detaillierten Prozesse trainieren.

Solche Wasseranalysen sind kein Zeitvertreib, sondern ernsthafte wissenschaftliche Arbeit. Sämtliche Analysewerte fließen schließlich in die „Microplastic Pollution Map“ von OEOO ein. Diese ist interaktiv und kann auf der Website von OEOO unter diesem Link angesehen werden. Der Verein gewinnt so wertvolle Analysedaten auf der gesamten Strecke über den Atlantik. Mit der Microplastic Pollution Map steht erstmals eine interaktive Weltkarte zur Verfügung, auf der Art, Umfang und Verbreitung von Verschmutzung der Meere durch Mikroplastik dokumentiert werden können.

Weitere Informationen zur Arbeit von OEOO unter diesem Link. Übrigens: Der Verein finanziert seine Arbeit ausschließlich durch Spenden und freut sich deshalb über jede Unterstützung.