Maecenata Institut, Engagiert in neuer Umgebung

Home/Frühere Kooperationen/Maecenata Institut, Engagiert in neuer Umgebung

Maecenata Institut, Engagiert in neuer Umgebung

Ermutigung und Ertüchtigung von geflüchteten Menschen zum Engagement

Die Gesellschaft steht in den kommenden Jahren vor der Herausforderung der Integration der Geflüchteten. Ohne die Zivilgesellschaft wird diese nicht gelingen. Immer wichtiger wird das Engagement der Geflüchteten selbst. Sie bringen für diesen Prozess wertvolle Kompetenzen und auch kulturell sehr gute Voraussetzungen für ein aktives Engagement mit. Je aktiver sie sind, desto besser kann Integration gelingen. Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft führt das von der Röchling Stiftung geförderte Begleitforschungsprojekt „Engagiert in neuer Umgebung: Ermutigung und Ertüchtigung von geflüchteten Menschen zum Engagement“ durch. Das Projekt geht davon aus, dass die Geflüchteten Subjekte, nicht Objekte des Integrationsprozesses sind und sucht im Sinne einer Hilfestellung für aktives Engagement nach förder- und hinderlichen Bedingungen für ihr Engagement.

Es beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, welche Voraussetzungen geflüchtete Menschen für Engagement mitbringen, wo und wie sie eigene Formen des Engagements entwickeln. Das Maecenata Institut möchte ermitteln, wie geflüchtete Menschen in zivilgesellschaftliche Hilfestrukturen eingebunden werden und ihr Engagement besser sichtbar gemacht werden kann. Die Ergebnisse werden in einem Projektbericht und einem Policy-Paper veröffentlicht. Darüber hinaus ist beabsichtigt, die Ergebnisse des Projekts auf einer Tagung vorzustellen und mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Insbesondere geht es darum, erfolgreiche Praxisbeispiele zu identifizieren und diese bekannt zu machen. Im Idealfall soll das Projekt Material liefern, mit dem Lernprozesse initiiert werden können.