Maecenata Institut, Zivilgesellschaft und Kommunen

Lerneffekte der Flüchtlingskrise für das Engagement in Krisen

Ohne das große Engagement der zivilgesellschaftlichen Helfergruppen in den Kommunen wäre die Aufnahme der Geflüchteten im vergangenen Jahr nicht möglich gewesen. Nun geht es darum zu erkennen, welche Lernprozesse bei zivilgesellschaftlichen Gruppen und bei Verwaltungen angestoßen wurden und wie die Zusammenarbeit verbessert werden kann. Auch in der anstehendenen Phase der Integration, die sich über viele Jahre ausdehnen wird, und bei künftigen krisenhaften Ereignissen, wird es auf die Engagementbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger ankommen. Grundlage des Projekts sind Interviews sowie Auswertungen der Organisationsformen der kommunalen Flüchtlingshilfen und der zivilgesellschaftlichen Unterstützungsformen. Untersucht werden Kommunen in Bayern, Brandenburg, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft führt das von der Röchling Stiftung geförderte Begleitforschungsprojekt „Zivilgesellschaft und Kommunen: Lerneffekte der Flüchtlingskrise für das Engagement in Krisen“ durch.

Das Projekt untersucht inwiefern die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Helfergruppen und kommunalen Verwaltungen verbessert werden kann und wo Defizite liegen. Zudem wird analysiert, wie mit den Defiziten umgegangen wurde und ob Lernprozesse organisiert wurden. Weiterhin beschäftigt sich das Vorhaben mit der Überprüfung der Übertragungsfähigkeit der Lernprozesse auf andere Krisenkontexte. Gewonnene Erkenntnisse sollen dabei behilflich sein, die hohe Engagementbereitschaft auch bei zukünftigen Ereignissen sicherstellen. Schließlich wird untersucht, wie diese Zusammenarbeit das grundsätzliche Verhältnis zwischen Zivilgesellschaft und Kommunen verändert. Insbesondere geht es darum, erfolgreiche Praxisbeispiele zu identifizieren und diese bekannt zu machen. Im Idealfall soll das Projekt Material liefern, mit dem Lernprozesse initiiert werden können. Die Ergebnisse des Projekts werden in einem Projektbericht und einem Policy-Paper veröffentlicht.